Öffentlichkeitsinformation / Notfallinformation

Auswirkunsbereich

Aufgrund geänderter gesetzlicher Rahmenbedingungen musste AustroCel kürzlich beim Land Salzburg einen Antrag zur Festlegung eines Auswirkungsbereichs stellen. Der Auswirkungsbereich legt jenen Bereich fest, der in besonderen Ausnahmefällen, also in sehr ungünstigen und unwahrscheinlichen Situationen, von einem Störfall betroffen sein kann. Das Verfahren hat keine Auswirkungen auf das tatsächlichen Gefahrenpotential, weder für die Arbeit im Betrieb noch für die Nachbarschaft.

Als Auswirkungsbereich gilt der Umgebungsbereich, in dem bei einem schweren Unfall erhebliche Gefährdungen der Sicherheit und Gesundheit von Menschen und der Umwelt nicht ausgeschlossen werden können. Zur Berechnung sieht das Raumordnungsgesetz ein Modell vor, bei dem konkrete Stoffe (wie z.B. Schwefeldioxid) und bestimmte Szenarien (wie z.B. ein Flüssigkeitsaustritt in der Kocherei oder ein Brand im Schwefellager) betrachtet werden. Der so berechnete Auswirkungsbereich beträgt maximal 344 Meter und reicht nur im Nordwesten in Richtung Kellnerstraße, im Nordosten in Richtung Gewerbegebiet und im Süden geringfügig über die Grundstücksgrenzen der AustroCel Hallein GmbH.

Den beantragten Auswirkungsbereich hat AustroCel gemeinsam mit externen Gutachtern berechnet. Dabei wurden auch standardisierte Einzelfallbetrachtungen durchgeführt, das heißt: Die Auswirkungsbereiche jener Sonderfälle, die bei AustroCel stattfinden könnten, wurden genau erfasst.

 

Einzelfallbetrachtung Überschreitung der SO2-Grenzwerte

Entwicklung der SO2-Emissionen 1979-2018

AustroCel hat in den vergangenen Jahrzehnten sehr viel in die Verringerung der SO2-Emissionen investiert und erfüllt alle Standards, wenn es um den Schutz von Mensch und Umwelt geht.

Einzelfallbetrachtung Überschreitung der SO2-Grenzwerte

  • Flüssigkeitsaustritt in der Kocherei
    Aufplatzen einer Schweißnaht
    → Auswirkungsbereich von 344 m
  • Flüssigkeitsaustritt am HD-Säurespeicher
    Aufplatzen einer Schweißnaht
    → Auswirkungsbereich von 326 m
  • Brand im Flüssigschwefellager
    Stutzenab- oder einriss und anschließender Entzündung
    → Auswirkungsbereich von 251 m

 

Zwischen 2011 und 2019 sind die meldepflichtigen Umweltereignisse und die Anrainerbeschwerden deutlich zurückgegangen.